Rückenwind für Nordex durch hybride Integrationsplattform
Logo Kundenreferenz
„Mit der hybriden Integrationsplattform, welche unsere Anlagen im Feld mit unseren Systemen im Backend effizient, robust und flexibel anpassbar verbindet, haben wir die Grundlage für innovative Mehrwertlösungen bei Nordex geschaffen. “
Michael Pangritz, Head of Information Security
Nordex Group

Mehrwertlösungen durch hybride Integrationsplattform von QUIBIQ

Von Südafrika bis Finnland drehen sich die Rotoren von Windenergieanlagen der Nordex Group. Das Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern ist Experte für die effiziente Erzeugung von nachhaltigem Strom aus Windkraft. Unzählige Sensoren analysieren kontinuierlich die Leistungsdaten der Windturbinen und generieren eine Unmenge an Datensätzen, die in verschiedensten Systemen erfasst und untereinander ausgetauscht werden wollen. Gemeinsam mit dem Microsoft-Partner QUIBIQ hat Nordex eine einheitliche Hybride Integrationsplattform aufgebaut, auf der die Daten von mehr als 400 IT-Systemen lokal und über die Cloud flexibel miteinander verknüpft und ausgewertet werden könnten – die Grundlage für Innovationen mit direkten positiven Auswirkungen auf das Geschäft von Nordex.

 

    Herausforderung:

    Viele Speziallösungen ohne zentrale Einheit

    Wenn sich die Fachbereiche der Nordex Group Anpassungen in einem der bestehenden Systeme wünschten, stand die IT-Abteilung häufig vor derselben Problematik: „Die IT-Landschaft unserer Backend-Systeme sah aus wie ein Teller voller Spaghetti. Es gab eine Vielzahl von Speziallösungen von externen Dienstleistern, bei denen wir nicht mehr nachvollziehen konnten, wie diese technisch miteinander verbunden waren und welche Daten wie ausgetauscht werden“, erinnert sich Michael Pangritz, Head of Information Security bei der Nordex Group. Systemanpassungen waren darum mit viel Zeit, hohen Kosten und großem Aufwand verbunden. Das galt es zu ändern.

     

    Lösung:

    Eine zentrale Plattform für die Verbindung vieler Systeme

    Nach einem Kick-off-Meeting wurde schnell klar: Eine Hybride Integrationsplattform, welche in der Lage ist, die Anlagen im Feld mit den Backendsystemen bei Nordex effizient, robust und flexibel anpassbar zu verbinden, kann die Grundlage für innovative Mehrwertlösungen sein. QUIBIQ stellte die Integrationsplattform auf drei Säulen:

    • Ein lokaler BizTalk Server stellt sicher, dass Daten selbst bei einem Ausfall nicht verloren gehen und übermittelt werden können. Über die vielen, bereits im Standard enthaltenen Adapter lassen sich die unterschiedlichsten On-premise-Systeme bei Nordex, wie zum Beispiel SAP, schnell und unkompliziert anbinden.
    • Systeme, deren Daten in Nordex-eigenen Datenbanken liegen, werden mit SSIS angebunden.
    • Die verteilten Microservices und Self-Contained Services im Feld werden mit der Azure Service Fabric entwickelt und gehostet. 

     

    Beispiel für konkreten Mehrwert:

    Plattform ermöglicht mobilen Check-in und Check-out auf Windenergieanlagen

    Ein Beispiel dafür, was durch die Integrationsplattform schnell und einfach möglich wurde, ist der Check-in und Check-out auf Windenergieanlagen für die Servicetechniker bei Nordex. Dadurch werden Stillstandzeiten minimiert und gleichzeitig die Arbeitssicherheit maßgeblich erhöht. Steigt ein Techniker auf eine Windenergieanlage, kann er nun bei einer Interactive Voice Response (IVR) anrufen, wird automatisiert durch ein Menü geleitet und checkt sich darüber ein. So wird gewährleistet, dass der Security-Status der Anlage auf ‚gesperrt‘ verbleibt, solange sich der Techniker dort aufhält und andere Techniker, die ebenfalls einen Check-in durchführen, informiert werden. Sollte er nach Abschluss der Arbeiten den personalisierten Check-out vergessen, erinnert ihn eine automatisch versendete SMS daran, das noch zu tun. Nach nur drei Monaten haben sich die Kosten dieses Projekts bereits amortisiert.

     

    „Wir haben hier ganz einfach zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Arbeitssicherheit ist gestiegen und wir und damit unsere Kunden sparen Geld. Dadurch, dass wir nun den Status einer Anlage minutengenau tracken, können wir Stillstandzeiten deutlich verringern.“ 

    Michael Pangritz, Head of Information Security
    Nordex Group

     

    Bei diesem Projekt mussten beispielsweise das Sprachdialogsystem IVR, ein SMS-Gateway, die Datenbank zu Anlagen und Security-Status sowie verschiedene Backend-Systeme miteinander verbunden werden. Das wäre ohne die Integrationsplattform weder so einfach realisierbar noch mit der notwendigen Sicherheit zu betreiben und zu überwachen gewesen“,

    Christoph Hanser, Projektleiter
    QUIBIQ

    Technologie 

    • Azure Service Fabric
    • BizTalk Server
    • SQL Server
    • SSIS

    Kunde

    Die Entwicklung, Herstellung, Projektentwicklung und Wartung von Windenergieanlagen im Onshore-Bereich sind seit 35 Jahren die Kernkompetenz und Leidenschaft der Nordex Group und ihrer weltweit mehr als 7.500 Mitarbeiter.

    Seit dem Zusammenschluss mit Acciona Windpower im Jahr 2016 ist die Nordex Group als Global Player einer der größten Hersteller von Windenergieanlagen weltweit. Unter den Markennamen „Nordex“ und „Acciona Windpower“ produzieren und verkaufen wir hocheffiziente Windturbinen, die an Standorten mit unterschiedlichsten geografischen und klimatischen Standorten wirtschaftlich und nachhaltig Strom erzeugen. In Produktionsanlagen in Deutschland, Spanien, Brasilien, USA, Argentinien, Mexiko und Indien fertigt die Nordex Group Gondeln, Naben, Rotorblätter und Betontürme. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Niederlassungen und Büros in mehr als 25 Ländern aktiv.

    Die Holdinggesellschaft Nordex SE, notiert an der Frankfurter Börse (ISIN: DE000A0D6554), ist Mitglied des TecDAX. 

    Ihr Ansprechpartner

    Christoph Hanser

    QUIBIQ Hamburg GmbH
    Am Sandtorkai 76
    D-20457 Hamburg
    Tel. 040 - 040 - 7166 117 - 00

    Email: christoph.hanser(at)quibiq.de

     

    Weiterführende Informationen

    Microsoft Referenzkundenbericht 

    © QUIBIQ GmbH · Impressum · Datenschutz